Sie sind nicht angemeldet.

  • »zxyq« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Juni 2012

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2012, 16:39

anwenderfrage resonanz

Hy
Hab ein paar fragen;

zum programm resonaz;;
z.B. Ziel schmannferquenz in wellenlänge umwandeln und bestes mass verwenden ...

vorgehen
1. frequenz eingeben resonac ablesen;
2. status eben / plus Mass ersichtlich
3. 0ffene Frage global skalieren oder oktavieren oder weiter möglichkeiten...
4. sind die wellenlängen radius bezogen oder durchmesser..
5. welche eben wären zu beforzugen
6. welche zeit faktoren müssen berücksichtigt werden wenn ebengewechselt werden z.B.bpm hans couston..




zum beispiel;
erhalte;cp elektron ;; resonaz mit ca 0.3% zur ordnungzahl 55...
cäsium

cäsium ohne such obtion in eben oktavieren um resonaz zu erhalten
N29 71.6438mm ?= radius

wie kann ich sie (7.83) reduzieren wie verstärken.

und welche querverbindungen zur primzahlenlogik sind dann in fraktal programm anwennbar z.B. wellenlänge = Faktor :S x

danke
mfg
:) A :)

Gabi

Urgestein

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Juli 2012, 09:15

@zxyq
Du stellst genau die richtigen Fragen (falls man sie als Fragen erkennt).
Aber wenn ich die Antwort hätte, würdest Du es im Forum finden.

Habe auch schon viel nach der Schumannfrequenz gesucht.
Sie hängt am Erdradius und der Treffer bei Z=55 (mit Ce) ist eher sinnlos. Erde ist Erde, eine andere Hierarchie. Man sollte dort den Merkurbahnradius eingeben statt Ce (freier Platz bei Einstellungen). War aber auch nicht so erleuchtend.
Bei Cp gibt es die Treffer Neon = H2O = 10 = Z und Gold = 79 = Z (etwas kleinere Erde, oder dort wo sie spitzer ist (Nordhalbkugel). DIE sind schon interessanter.
Da die Schumannfrequenz angeblich steigen soll, müsste die Erde schrumpfen, oder der Mond die Bahn wechseln.
Hatte hier mal was vor Ewigkeiten geschrieben:
http://www.torkado.de/gewicht.htm
http://www.torkado.de/schumann.htm (von 2003 ?)

Habe mir neulich die Videos von Axel Klitzke (www.hores.org) genauer angesehen.
Die Pyramiden haben früher bestimmt als Optavy für das Schwingungsfeld der Erde gearbeitet, als sie noch ganz waren und jede eine scharf-gestellte Frequenz abgaben. Nachdem die oberen Schichten abgetragen wurden (jetzt grobe Oberfläche), konnten die Erdfrequenzen steigen - und das MÜSSTE eine Bahnverlagerung des MONDES zur Folge gehabt haben.
Habe Herrn Klitzke um die ursprünglichen Pyramidenhöhen gebeten, mal sehen, was dann rauskommt. Vielleicht war es die Schumannfrequenz ?
Dass die Pyramiden aus kosmichen Maßen bestehen, ist sowieso klar.

MfG
Gabi

  • »zxyq« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 28. Juni 2012

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Juli 2012, 15:57

danke

nun empfand ich es eigenartig; das die wellenlänge 7.23 sein soll "möglicher zusammenhang primzahlenkreuz" ...
oder königliche elle durch 7.236 = 7.236
pi / 7 = 0.44879

drunvalo brauchte für die blume des leben ca16cm (band 1) innenkreis weshalb.?..

pi plus euler plus phi = ca 7.477
handbreite pi/6/7


finger pi/6/28
ca 4x finger 1.87
ca 6x handbreite 7.477
die ersten gewichte die erwähnt wurden "wiki" sind zwischen 5-6gr und ca46gr... erwähnt...
frage gibt es genauere bezüge .....
:) A :)