Sie sind nicht angemeldet.

Goretrace

Beli ya'al

  • »Goretrace« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 8. April 2012

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. Juni 2012, 11:07

Transmutation

Hallo zusammen,

ich habe mich gerade etwas mit der Transmutation von Elementen befasst, so wie es unsre liebe "Wissenschaft" und wie sie spirituell betrachtet wird.

Da unsre Wissenschaft, davon ausgeht, das chemische Elemente aus Atomen mit Nukleonen, sprich Neutronen und Protonen und Elektronen welche auf Orbitalsystemen um die Nukleonen kreisen bestehen. Wird davon ausgegangen, dass wenn man einem Element via eines Protonenbeschleunigers Nukleone hinzufügt, sollte es sich in ein anderes Element verwandeln. Also wenn man zum Beispiel zwei Wasserstoffatome mit ca. 300'000km/s aufeinander schiesst sollte ein Heliumatom entstehen.

Was nun unsre liebe Wissenschaft augenscheinlich nicht ganz kapiert hat, ist, dass Elemente nichts anderes sind als Lichtwellen, welche durch spiralförmige Bewegung aufgewunden werden und so die Illusionen der Stofflichkeit der Dinge erzeugt. Mit anderen Worten, solche Dinger wie Nukleone oder Elektronen gibt es nicht, Stofflichkeit ist nur an den Druckzustand, bzw. das elektrische Potenzial des Lichtes gekoppelt.
Wenn man also ein Element in ein anders mutieren will muss man dessen Potenzial ändern, was nur über spiralförmige Raumwellen geht.
Was auch erklärt warum ein Element wie Wolfram, wenn man es in einer Röhre mittel Elektrizität zerstört zu Xenon wird. Xenon wie auch alle anderen Edelgase sind Elemente mit NULL potenzial, weshalb sie auch inert sind. Wo hin gegen Alkalimetalle wie z.B. Natrium, Lithium, Kalium oder Rubidium und Halogene wie z.B Chlor, Fluor, Brom oder Jod sich im Potenzial gleichen aber genau diametrale Bewegungsrichtung des Lichtes aufweisen. Natriumchlorid (NaCl) hat dem zurfolge ein Null potenzial.
Wenn man jetzt z.B. ein Erdalkalimetall wie Magnesium mit einem Halogen, wie Chlor verbinden will, braucht man wegen des höheren Potenzial des Magnesium auch entsprechend mehr Chlor um das Potezial auszugleichen, sprich MgCl2.
Bei einer Verbindung von einem Erdmetall mit einem Halogen geht das Spiel genau gleich weiter. ScB3

Ich will hiermit sagen, das für Bindungen zwischen den Elementen nicht etwa Elektronen verantwortlich sind, wie das unsre Schulphysik und Chemie behauptet, sondern das Elektrische Potenzial der Elemente.

Was die Geometrie komplexerer Verbindungen wie z.B. Proteinen oder auch der Desoxyribonukleinsäure angeht, hat das mit der Geometrie der Welle im kubischen Raum zu tun.
Optische Spiegelzetren, wie sie in Vitaminen gerne vorkommen sind auch sehr einfach über die Raumgeometrie zu erklären und ob ein Molekül links- oder rechtsdrehend ist, ist eigendlich nur eine Frage der Perspektive.

Liebe Grüsse

Goretrace
Das Universum besteht aus Gedanken, die durch sexuelles Licht, ins Sein projiziert werden. :love:

Goretrace

Beli ya'al

  • »Goretrace« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 8. April 2012

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. Juni 2012, 17:25

Und noch was hinterher!

Materie ist immer in Bewegung, sprich sie kontrahiert überwiegend(wobei immer auch ein gewisser Anteil an Expansionsbewegung vorhanden ist), bis zur maximalen Dichte, einer perfekten Kugel!
Was bei den chemischen Elementen, bei Kohlenstoff (Schmelzpunkt Diamant: 3820K) der Fall ist. Ab Kohlenstoff kann man also vom Überwiegen der Expansionsbewegung sprechen.

Da kann man auch sehr schöne Analogien zu Solarensystemen sehen, zum Beispiel unsere Sonne, die noch nicht ganz eine perfekte Kugel darstellt, also ihre maximale Dichte noch nicht ganz erreicht hat, was so ca. Ende 2012 der Fall sein wird. Von da an geht sie vermehrt in Expansionsbewegungen über, was sich durch abflachen an den Polen und radiale Verbreiterung in der äquatorial Ebene. Schön zu sehen bei Planeten wie Saturn oder Jupiter.

Kontraktion geschieht über die Pole.
Expansion geschieht über den Äquator.

http://www.wallpaper.net.au/wallpapers/s…-1-1024x768.jpg

Je nach Wellenlänge und Amplitude der Lichtwellen die auf, bzw. abgewunden werden enstehen verschiedene Strukturen.

http://www.wallpaper.net.au/wallpapers/s…-1-1024x768.jpg

http://www.wallpaper.net.au/wallpapers/s…-3-1024x768.jpg

Liebe Grüsse

Goretrace
Das Universum besteht aus Gedanken, die durch sexuelles Licht, ins Sein projiziert werden. :love:

Goretrace

Beli ya'al

  • »Goretrace« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 8. April 2012

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. September 2012, 00:20

Und hier der Beweis das Transmutation nach Russell funktioniert!

http://merlib.org/node/5100

Dieser Mensch war seiner Zeit wirklich extrem weit voraus!

Liebe Grüsse

Goretrace
Das Universum besteht aus Gedanken, die durch sexuelles Licht, ins Sein projiziert werden. :love: