Sie sind nicht angemeldet.

Softifex

Administrator

Beiträge: 121

Registrierungsdatum: 28. September 2009

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Mai 2011, 20:28

Interessanter Vortrag.

Ich finde es faszinierend, dass es soviele Filme gibt, die vermutlich etliche Geheimnisse als Handlung eingebaut haben.

Wird spannend.

lg Helmut

Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 22:04


Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Januar 2013, 22:28

Maya, Schamanen und die Zeitzyklen

Auch ein unglaublich guter Film (englisch mit deutschen Untertiteln):

http://www.nexworld.tv/story/news/2013-d…der-menschheit/

(Leider nicht ganz kostenlos, aber für 12.- kann man für 4 Wochen dabei sein. Es gibt viele gute Filme bei nexworld.tv )

Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

5

Samstag, 19. Januar 2013, 22:25

Schwache nukleare Kraft als Synonym für die nächste Hätherhierarchie

Wieder was Besonderes:

http://www.nexworld.tv/reportagen-dokus/…che-revolution/

Das Beste sagt sie in Teil 6.
Die 7 Teile kommen automatisch nacheinander, leider wieder Abo nötig.

Und sie könnte durchaus recht haben, dass die Physik bereits was messen konnte von den feinstofflichen Strömungen, die in Wirklichkeit längs durch unsere Materie strömen - sozusagen der Faden, an dem alles hängt, und der alles miteinander verbindet.
Allerdings 'glaubt' sie nur an wenige Hierarchien. Und wenn wir (wie auch sie) sagen: "Diese verbindende feinstoffliche Strömung (die uns in die Existenz hebt) - ist gleichbedeutend mit Lebenskraft und Liebe." - dann trifft das nur auf die eine passende Hierarchie zu. Die Lebenskraft und Liebe, die wieder existenzzeugend für diese eben betrachtete feinstoffliche Hierarchie selbst wirkt (deren 'Gott'), ist wieder viel viel feinstofflicher und für uns erst recht nicht mehr erfassbar. Aber sie erzeugt die Subteilchen unserer materiellen Teilchen und ist noch höherfrequenter und intensiver (obwohl feiner). Sie ist URSPRÜNGLICHER, heißer, weniger kondensiert in ihrer freien Form. Sie liegt gleichzeitig in unserer Aura (Hüllenphase) weiter außen, obwohl sie innen (Kernphase, sowohl des Menschenkörpers, als auch des Organs, der Zelle, des Moleküls, des UrAtoms und dessen Subteilchen, nach außen gesehen war es auch in Kern und Hülle der Erde, der Sonne und der Galaxis - es verbindet alles) weiter innen liegt. Das Kleinste hat die größten und kompliziertesten (gleichzeitig kleinste Subw.) Wirbel und legt die längsten Wege zurück, weil es am Wenigsten aufzuhalten ist.
Zum Thema Schwarze Löcher hat sie auch vollkommen recht, sie beschreibt dasselbe hierarchisch verkoppelte Netz-System (die Belüftungs-Ströme), das mir vor Augen steht. Sie sagt auch, dass sich jetzt die die Universen nähern. Es ist ein Hochkochen. Von der Flüssigkeit (3D) zum Dampf (5D). Als Dampf werden wir die parallelen Welten sehen können, die jetzt schon Dampf sind, oder es dann auch sein werden.

Es ist also ein fürchterlicher Irrtum der Physiker, wenn sie diese Kraft als schwach einstufen, nur weil sie nur in Kernnähe der Atome zu bemerken ist (eigentlich als vertikaler Belüftungs-Strom der UrAtome, siehe Zeichnung von Babbit). Sie KANN nur eine KURZE REICHWEITE haben, weil sie senkrecht zum horizontalen Wirbelradius wirkt.
Würde man auch einen dünnen Faden für schwach halten (aus was auch immer), an dem 100 Tonnen Blei unten angehängt sind, nur weil kurz NEBEN dem Faden keine Wirkung von ihm zu messen ist ? Liegt dieses falsche Ergebnis nicht eher an der Messposition und am Messverfahren ?

MfG
Gabi

Norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 12. Juni 2010

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. Januar 2013, 08:21

Da muß ich jetzt mal mit "Gravitinos " gegenhalten.

Irgendeine Lösung muß es ja schließlich für die Dunkle Materie geben.

Gruß Norbert

Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Januar 2013, 09:30

Habe den Gravitino-Link mit Goggle übersetzt, und es kommt mir vor wie gequirlte Schei...
Kann natürlich am Übersetzer liegen ...
Oder an mir.
Kann mit so was nichts mehr anfangen.

MfG
Gabi

Norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 12. Juni 2010

  • Nachricht senden

8

Samstag, 26. Januar 2013, 08:55

Gequirlte was? Also Gabi, ich bitte dich. Das sind doch gestandene Wissenschaftler. Wissenschaft schaft eben Wissen. :whistling:

Aber dafür entdecken (oder besser hier)sie auch immer wieder etwas, wofür sie nach ihrem theoretischen Model dann doch wieder keine Erklärung finden. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norbert« (28. Januar 2013, 14:31)