Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Entdeckerforum Zauberspiegel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Juli 2012, 21:36

Kosyrev

Es gab/gibt offenbar genügend sauberere Experimente, die den Äther und viele seiner Eigenschaften belegen.
Schon lange vor Dr. Volkamer (siehe Quantisierung ganz unten), aber natürlich hat Volkamer heute die bessere Aufnahmetechnik.

MfG
Gabi

gefunden hier
http://divinecosmos.com/start-here/articles


Kurzfassung
http://divinecosmos.com/start-here/artic…ime-and-torsion

ausführlich
http://divinecosmos.com/index.php?option…d=336&Itemid=30

mit Google übersetzt:

Rückkehr in die mehr 'komfortabel' Arena der physischen Materie, zeigte, dass die Arbeit Kozyrev Torsionsfelder absorbiert werden kann, abgeschirmt werden oder manchmal wider. Zum Beispiel können Zucker aufzunehmen, Polyethylenfilm und Aluminium abschirmen kann, und andere Formen von Aluminium oder Spiegel reflektieren kann.

Kozyrev gefunden, dass in Gegenwart des Energieflusses, Objekte, die starr und unelastisch sind Gewichtsveränderungen wird zeigen, während flexible, elastische Objekte Änderungen ihrer Elastizität und / oder der Viskosität zu zeigen.

Kozyrev zeigte auch, dass das Gewicht eines Kreisels ändern werden, wenn es in Schwingung versetzt wird, geheizt oder gekühlt oder wenn es einen elektrischen Strom durch sie hindurch aufweist. Wie wir sehen können, passen alle der oben genannten Verhaltensweisen in ganz gut mit unserer Analogie der "Schwamm" von Materie absorbiert oder Lösen kleine Mengen von energetischen "Wasser".


1,11 ANTI-GRAVI TY EFFECTS durch die Richtung der Drehung verursacht

Viele Kozyrev Experimente zeigten, dass die Richtung der Bewegung des Detektors sehr wichtig bei der Schaffung von messbaren Veränderungen Gewicht war. Er bestimmt, dass ein Kreisel, der vibrierende, wurde Heizen oder Strom leiten würde sich erheblich verringern das Gewicht, wenn es gedreht wurde in einem gegen den Uhrzeigersinn, während sie unverändert bleiben würde, wenn er im Uhrzeigersinn gedreht Bewegung waren.
...


Ein perfektes Beispiel für Nutzung Torsionswellen durch Rotation wurde völlig unabhängig von Dr. Bruce De Palma, die häufig durch RC Hoagland et al zitiert entdeckt. auf der Enterprise Mission Website. Innerhalb einer kompletten Vakuumsystemen, fand DePalma zwei Stahlkugeln und katapultiert sie in die Luft unter gleichen Winkeln, mit einer gleichen Menge von Gewalt.

Der einzige Unterschied war, dass ein Ball wurde rotierenden 27.000 mal pro Minute und das andere war stationär. Die sich drehende Kugel reiste höher in die Luft und stieg dann schneller als sein Gegenstück, die alle bekannten Gesetze der Physik verstoßen.

Die einzige Erklärung für diesen Effekt ist, dass beide Bälle zeichnen Energie in sich selbst aus einer unsichtbaren Quelle, und die sich drehende Kugel ist somit "aufsaugen" mehr dieser Energie als sein Pendant - Energie, die normalerweise als Schwerkraft existieren würde, bewegte sich in der Erde.

Mit dem Zusatz von Torsions-Feld-Forschung können wir sehen, dass die sich drehender Ball in der Lage, natürlich spiralförmigen Torsionswellen in seiner Umgebung, die es gab eine zusätzliche Zufuhr von Energie zu nutzen war.

1,13 TIME-VARIA BLE EFFECTS

Kozyrev festgestellt, dass eine zeitlich variable Wirkung innerhalb seiner Experimente produziert wird. Er entdeckte, dass diese Experimente am besten arbeitete in den späten Herbst und der ersten Hälfte des Winters, waren aber fast unmöglich, im Sommer durchzuführen. Kozyrev angenommen, dass die Erwärmung der Atmosphäre im Sommer war die Schaffung einer Störung, die die Strömung der Torsionswellen unterbrechen würde.
...
Dieser saisonale Effekt konnte experimentell auch verhindern, dass amerikanische Wissenschaftler, die in einem Gebiet werden könnten leben wie Southern California, jemals in der Lage, seine Ergebnisse zu reproduzieren, da sie die Erfahrung nie Spätherbst und Winter, die günstigsten Bedingungen wurden für die Versuche zu tun.

1,14 LAGE, Lage, Lage

Eine weitere Implikation der insgesamt Kozyrev Arbeit ist, dass die geografische Lage des Experiments macht auch einen signifikanten Unterschied. Seine besten Ergebnisse erzielt wurden, wenn er durchgeführt Messungen in der Nähe des Nordpols, wobei die abenteuerlichsten am Brocken Treibeis mit einer maximalen Breite von 84 ° 15 ', der Nordpol als bei 90 ° durchgeführt.
...
Dr. GI Shipov gezeigt, dass alle elektromagnetischen Felder Torsion Wellen erzeugen. Also, da wir wissen alle, dass die das Magnetfeld der Erde am meisten an den Polen konzentriert, dann können wir sehen, dass die größte Stärke der Torsions-Wellen würden in den polaren Regionen als gut.
...Kozyrev auch festgestellt, dass die Torsions-Energie fließt anders auf der Südhalbkugel der Erde als auf der nördlichen dagegen, und dies wiederum ist aufgrund der Coriolis-Effekt. Er entdeckte auch, dass die Geschwindigkeit der Erdbeschleunigung Änderungen leicht zwischen dem nördlichen und südlichen Hemisphäre durch eine subtile Faktor von 3,10 ^ -5.

Dies scheint durch die wenig bekannte Tatsache, dass die Kugelgestalt der Erde tatsächlich in der nördlichen Hemisphäre flacher als in den südlichen dagegen verursacht werden!

Dies wurde auch beobachtet, gemessen und in andere Planeten wie Jupiter und Saturn. Kozyrev geglaubt, dass seit der Oberfläche der südlichen Hemisphäre war etwas weiter weg vom Erdmittelpunkt der Schwerkraft als auf der Nordhalbkugel, dies war für die subtile Veränderung in der Geschwindigkeit der Schwerkraft der Beschleunigung.



Bestimmte Objekte werden gewinnen und verlieren Gewicht schneller als andere in Kozyrev Experimente. Kozyrev Schluss, dass die Rate, mit der Aufgabe gewinnt oder verliert Gew. tatsächlich auf ihre Dichte, oder Dicke, nicht auf ihr Gesamtgewicht bezogen. Er zeigte, dass der Gewichtsverlust bei einer exponentiellen Rate auftritt, und je dichter das Material, desto schneller werden die restlichen Kräfte verschwinden. Hier sind einige Beispiele:

Führen, bei einer Dichte von 11, wird seine schlummernden Kräfte in 14 Sekunden zu verlieren,
Aluminium, mit einer Dichte von 2,7, verliert seine schlummernden Kräfte in 28 Sekunden, und
Holz, bei einer Dichte von 0,5, verliert seine schlummernden Kräfte in 70 Sekunden.

1.15.1 DIE Aspden EFFECT

Ein weiteres Beispiel für latente Kräfte in einem bestehenden System wird in der Aspden Effekt gefunden, entdeckt von Dr. Harold Aspden der Universität Cambridge. Dieses Experiment beteiligt einen Kreisel, dessen zentrale Rad wurde aus einem starken Magneten ausgebildet.

Die normale Menge an Energie, die erforderlich ist, um das Gyroskop zu einer bestimmten maximalen Geschwindigkeit zu drehen würde betrug 1000 Joule. Wie ein Glas Wasser gerührt wird mit einem Löffel, würde die Drehung des Kreisels führen die ätherische Energie in seinem zentralen Rad zu beginnen, spiralförmig, und das Buttern Bewegung würde innerhalb des Objekts auch weiterhin einmal Dr. Aspden brachte den Kreisel bis zum Stillstand .

Überraschend für bis zu 60 Sekunden nach Aspden der Kreisel nicht mehr dreht, würde es zehnmal weniger Energie, um es zu der gleichen Geschwindigkeit zurück, da es das erste Mal erreicht hatte - nur 100 Joule.

Dies ist ein weiterer reproduzierbare Wirkung, die einfach vom Mainstream ignoriert wurde, weil es "verstößt gegen die Gesetze der Physik." Doch mit Kozyrev die Arbeit im Hintergrund hört man das leise Lachen der russischen Wissenschaftler, wie sie von Dr. Aspden die Probleme im Lesen immer jemand im Westen, um diesen Effekt zu bestätigen.

Nun, wenn Sie aufgepasst haben, werden Sie feststellen, dass Kozyrev hat gezeigt, dass Blei (Pb) seine latente Kräfte aufrecht erhalten für 14 Sekunden und Aluminium für 28, und doch Dr. Aspden die Gyroskope würden ihre Kräfte für volle 60 Sekunden behalten.
...


Um für so etwas stattzufinden, muss die Grundgebühr 31-Milligramm-Intervall, das mit der 1-kg-Objekt gemessen wurde eine Funktion seiner kombinierten Volumen, Dichte, Gewicht und Topologie (Form) sein, ähnlich wie der Ton, den Sie hören beim Auftreffen auf eine Glocke von einer bestimmten Größe, Form und Dichte. Als Kozyrev stieg die Frequenz der Vibrationen im Objekt wurden neue Abständen von Gewichtszunahme produziert, aber immer in Einheiten von 31 Milligramm.

Dieser Effekt "Quantisierung" ist eigentlich ein sehr wichtiger Schlüssel zum Verständnis der multidimensionalen Natur der Materie und veranschaulicht, dass Atome und Moleküle eine Zwiebel-ähnliche Struktur verschachtelter Kugelwellen aufrecht zu erhalten. Unsere Gespräche im nächsten Kapitel beginnen, um den Kontext dieses Experiments und wie sie sich auf neue Entdeckungen in der Quantenphysik zeigen.

Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Juli 2012, 21:48

>Wie wir sehen können, passen alle der oben genannten Verhaltensweisen in ganz gut mit unserer Analogie der "Schwamm" von Materie absorbiert oder Lösen kleine Mengen von energetischen "Wasser".

Ich würde nicht das Bild eines Schwammes nehmen. Lieber eine Fläche oder Volumen, gefüllt mit vielen Kreiseln, deren Eigendrehungen angetrieben oder gebremst werden können.


>Der einzige Unterschied war, dass ein Ball wurde rotierenden 27.000 mal pro Minute und das andere war stationär. Die sich drehende Kugel reiste höher in die Luft und stieg dann schneller als sein Gegenstück, die alle bekannten Gesetze der Physik verstoßen.
>Die einzige Erklärung für diesen Effekt ist, dass beide Bälle zeichnen Energie in sich selbst aus einer unsichtbaren Quelle,

Da ist keine zusätzliche Energie nötig. Keine "Quelle".
Durch die Drehung in senkrechter Achse (feinstoffliche Umgebung wird mitgerissen, wie durch den bewegten Löffel der Kaffe) wird die gravitative Torsion (der feinstofflichen Strömung nach unten, um den betrachteten Gegenstand herum), die als Schwerkraft bezeichnet wird, 'zerwirbelt' und schon verschwindet ein Teil des Gewichtes. Antigravitation braucht überhaupt keine Energie, nur ordnungs-zerstörende (Gegen-)Information.

Hier ältere Texte im alten Forum zu Kosyrev:
http://www.alle24.de/archiv/16430.htm


MfG
Gabi

Goretrace

Beli ya'al

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 8. April 2012

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Juli 2012, 23:13

Ein Körper wird erst schwerelos wenn an dem Ort ist der innere und der äussere Druck genau gleich sind, das hat nichts mit Ordnungszerstörung zu tun, sondern mit harmonischer Ordnungsgebung. Ein Wassermolekül welches sich im flüssigen Agregatszustand befindet und von lauter gleichwertigen geladenen, bzw. bewegten Wassermolekülen umgeben ist, ist von sich aus gesehen schwerelos.

Sprich ein Ding, das an seine angestammten Punkt im Universum ist, ist für sich selbst betrachtet schwerelos. ;)
Diesen Punkt kann man durch physische Bewegung hervor rufen, wie das ein fliegendes Flugzeug macht oder geistige Bewegung wie das von okkulten Praktikern gerne getan wird.

Liebe Grüsse

Goretrace
Das Universum besteht aus Gedanken, die durch sexuelles Licht, ins Sein projiziert werden. :love:

Gabi

Urgestein

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Juli 2012, 10:46

Unter Ordnung verstehe ich das umgebende 'Mutterfeld', im betrachteten Beispiel die Gravitation.
Siehe Definition Torkado (Freier Fall im Außenbereich speichert neue Energie ein, ersetzt die Verluste).
Alles, was auf dem Planeten lebt (und Pilzform hat oder einnimmt), kann sich über die Aura auch von der Gravitation ernähren.
Wenn es schwebt, fällt diese Energiequelle weg. Entweder dockt es an noch höhere Flüsse (feinstofflicher) an - falls es das vom Körperbau her kann -, oder es stibt. Die Astronauten kommen ja auch nicht gerade kerngesund zurück.
Auch die (Wirbel-)Teilchen der Gravitation haben ihre eigene Mutterfeld-Versorgung. Alle höheren sind immer noch dazwischen und wieder dazwischen .. .

Antigravitative Geräte schaffen eigene Wirbel, die die Gravitation aufhalten. Das ist so, wie wenn man ein Hindernis in den Flusslauf stellt, oder einen Wasserwerfer unterwasser gegen den Fluss richtet. Einige Wassermoleküle könnten meinen, sie schweben nun. Aber von mehr Ordnung kann, glaube ich, nicht die Rede sein. Die Wirbelschleppen gibt es im Feinstofflichen genauso wie in Wasser und Luft.

MfG
Gabi

Goretrace

Beli ya'al

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 8. April 2012

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Juli 2012, 18:42

Gravitation ist aber meines Erachtens eine männliche Angelegenheit, da sie auf ladend ist. Die Radiation eines Körpers könnte man als "Mutterfeld" bezeichnen, da sie Form gibt und entläd.

Ja gut das mit den Astronauten hat aber auch durchaus noch andere Gründe, als mangelde Gravitation. Gammastrahlung zum Beispiel.
Unser momentaniger Körper zeigt uns schon wo wir hin gehören, bestimmt nicht ins All. Ich bezweifle sowieso, dass je ein Mensch ausserhalb des Radiationsfelds der Erde gewesen ist. Mondlandung etc. halte ich für absoluten Unsinn, nicht nur weil es für das Leben auf dem Planeten nichts bringt, sondern, weil der menschliche Körper schlicht der nahezu ungebremmsten Energie der Sonne nicht stand halten würde und augenblicklich alles Wasser im Körper in den Dampfzustand übergehen würde. Eher ungemütlich sowas.

Meiner Erfahrung nach ist ein Körper schwerelos, sobald er seine Gravitation und seine Radiation in absolute Harmonie gebracht hat. Ob das durch Erhöhung der Drehgeschwindigkeit oder durch Verlangsamung zu erreichen ist hängt ganz von der Art des Körpers ab. Ein Planet der sich immer weiter von der Sonne entfernt erhöht ja bekanntlich seine Drehgeschwindigkeit um die eigene Achse. Ein Planet ist für mich absolut schwerelos in dem ihn umgebenden Medium, wäre dem nicht so müsste er ja irgendwo hinfallen, z.B in einen der Pole der Sonne.

Liebe Grüsse

Goretrace
Das Universum besteht aus Gedanken, die durch sexuelles Licht, ins Sein projiziert werden. :love:

Ähnliche Themen