Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Entdeckerforum Zauberspiegel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Emil

Meister

  • »Emil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 809

Registrierungsdatum: 7. März 2010

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. Februar 2013, 19:09

Gravitation mit zwei Komponenten

Indischer Yogi: Laßt uns den Raumäther aufrollen wie ein Tuch

Bob Lazar über seine Arbeit am Triebwerk eines UFO, das die US-Regierung
wahrscheinlich von den Zeta als Gegenleistung für im Vertrag versprochene
Erlaubnis zu gentechnischen Experimenten erhalten hat.

http://www.youtube.com/watch?v=XDVBrQje-Vg
http://www.youtube.com/watch?v=UTjx3cM8BNc

Seiner Auffassung nach ist die starke Kernwechselwirkung nichts anderes als
eine zweite kurzreichweitige Gravitation, die ab Element 115 anfängt, über
die Dimensionen des betrachteten Kerns hinauszureichen, so daß sie dann
verstärkt und zur Verzerrung der Raumzeit verwendet werden kann. Wird
diese Methode richtig angewandt, läßt sich ein weit entfernter Ort im Universum
mühelos erreichen.

Bob Lazar, der von der Regierung ausgelöscht wurde(natürlich nur auf dem Papier,lol)
fährt heute ein Wasserstoff-Auto; den Wasserstoff gewinnt er selbst übernacht.

http://www.youtube.com/watch?v=wjeM2IBhtlc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Emil« (24. Februar 2013, 22:55)