You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Entdeckerforum Zauberspiegel. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Gabi

Urgestein

  • "Gabi" started this thread

Posts: 560

Date of registration: Sep 27th 2009

  • Send private message

1

Saturday, September 3rd 2016, 10:13am

Anhang - Zusammenfassung um 4 zusätzliche Punkte erweitert

Im Buch Ausgabe 8/2016 geht es nur bis Punkt 13. Hier die ganze Liste neu für die nächste Ausgabe:

A14.5 Zusammenfassung in Stichpunkten

Die Welt (oder Gott?) ist ein Netz aus Wirbeln, immer aufgebaut wie ein Baum, aber in Wirklichkeit möglicherweise wie ein Menschenkörper, weil dieser sehr nahe am Goldenen Schnitt liegt. Wie das ? Allein ohne die Fraktale zu bemühen:

1. Die wirklichen Wirbel sind Welt für Welt das Gleichen: sieben Hierarchien, dann Neubeginn /lo/ .

2. Psyche ist Atomaufbau 'in Grün' /hs/.

3. Seele ist Atomaufbau 'in Grün' /hs/ .

4. Geladene Wirbel sind Ionen, ohne Ionen kein Entwicklung.

5. Entwicklung ist Ladungsausgleich, Umbau und Anbau der Gegenladung.

6. Mangelempfinden erzeugt Handlungsbedarf für Umbau und Anbau.

7. Mangel ist Ladungsanwesenheit, hat Abschirmung der Flüsse zur Folge.

8. Liebe als Alternative: kein Mangel wegen Blockadefreiheit, Ausgleich aus Zufluss von außen, ist leider nur zeitlich begrenzt durchhaltbar in mangelbasierter Umgebung.

9. Hilfreich für Umbau ist "Schütteln", wie mechanische Neuordnung.

10. Schütteln (Prüfen) = Erschütterung für das Ziel einer anderen Subwirbel-Anordnung. Auch spirituelle Initiationen sind Prüfungen, sie lösen Entwicklung aus.

11. Ergebnis von Umbau ist erst Zerfall, dann Wachstum, Entwicklung zu kleineren Ladungsresten hin

12. Harmonisierung ist Ladungsminimierung, bei vibrierenden hochkomplexen Systemen ein automatisches Ergebnis

13. Je kleiner der Ladungsrest, desto hochfrequenter die Schwingung

14. Strömt der Wirbel nicht in seinem Optimum, muss er ernährt oder reduziert werden.
Für den Menschen: Ein Aufenthalt im Wald kann Ausgleich schaffen, weil dort das Resonanzen-Angebot sehr vielfältig ist, und durch die vielen Wurzeln auch gut geerdet.

15. Ernährung ist ein intelligenter Einbau von separaten Sogquellen, die die Wirbelfunktion mehr ordnen und damit beschleunigen.

16. Die Vibrationen in den Wirbeln können als Bewusstsein angesehen werden. Durch die ernährungsbedingte und vor allem die holografische Vernetzung der Wirbel und ihr inneres Verkoppeln von Umlauf zu Umlauf entsteht automatisch Kommunikation, wenn Vibrationen sich verbreiten.

17. Alles wirbelt. Alles vibriert. Alles ist bewusst. ALLES LEBT.