Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Entdeckerforum Zauberspiegel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Softifex

Administrator

  • »Softifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Registrierungsdatum: 28. September 2009

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Februar 2010, 15:07

Protonenerzeugung

Das Torkadomodell scheint sich zu bestätigen. Durch rotierende Elektronen werden automatisch Protonen erzeugt.
Sinngemäss wird diese Aussage 2 mal auf dem “Umwelt- und Energiekongress”-Kongress gemacht.

http://www.borderlands.de/net_pdf/NET1108S17-25.pdf

Zitat:
Hans Seelhofer hat herausgefunden, dass es möglich ist, Wasserstoffatome,
also Protonen, durch einen bestimmten energetischen Prozess zu erzeugen. So gelang es
ihm vor sechsundzwanzig Monaten, drei 2,5 kg schwere Siliziumblöcke so zu programmieren, dass sich in diesen
atomarer Wasserstoff bildete, den er abfackeln konnte. Nach der Vorstellung des Referenten bewirke
die Umlenkung von freien Elektronen auf eine Kreisbahn, dass sich im
Brennpunkt dieser Bahn Protonen bilden. Weitere Laborstudien werden
zeigen, wie sich dieser neuartige Prozess optimieren lässt, um Wasserstoff
in genügender Menge zum Beispiel für Brennstoffzellen zu erzeugen. Damit liesse sich eine
neue Energiequelle für stationäre Aggregate oder für den Betrieb von Elektroautos erschliessen.

Zitat 2.

Wie Dieter
Graschtat erläuterte, gehen einige Wissenschaftler davon aus, dass sich atomarer Wasserstoff, also Protonen,
spontan im Raum bilden können, augenscheinlich aus dem Nichts, ganz, wie dies auch Hans
Seelhofer in seinem vorangehenden Vortrag beschrieben hatte. Der Spin der Elektronen wird von Gedanken
beeinflusst, wie auch Rupert Sheldrake in seinen “Morphogenetischen
Feldern” gezeigt hat.

Restliche PDF über die Tagung:
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET1108S9-16.pdf
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET1108S26-32.pdf

lg Helmut

holistic-maniac

unregistriert

2

Sonntag, 7. Februar 2010, 18:18

Interessant..könnte mir jemand nochmal kurz erläutern, wieso das Torkadomodell das bestätigt, ist mir irgendwie nicht ganz klar geworden :S

Softifex

Administrator

  • »Softifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Registrierungsdatum: 28. September 2009

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Februar 2010, 19:17

Ing. Seehofer war auch Telefon-Gast bei CropFM, ab Minute 15 für die Ungeduldigen.

http://cropfm.at/past_shows.htm?showid=tachyonen

lg Helmut

VictorW

unregistriert

4

Donnerstag, 11. Februar 2010, 14:29

E=m*c*c !!!

Die Masse des Protons beträgt ungefähr: mp=1,6*10^-27 kg. Um ein einziges Proton zu erzeugen, braucht man eine Energie von ca. E=1,6*10^-27*9*10^18 [Joule]=14,4*10^-9 [Joule]=1,44*10^-8 [Joule]. Soviel Energie müßte man reinstecken. Sinnvoller wäre es es zu vernichten, statt es zu erzeugen, dann hätte man Energie gewonnen! :!:

p.s. Fragen an Helmut:
1. Wenn man mit einer Dame flirtet---muß man ihr dann immer Recht geben? :love:
2. Bist du mit dem Wickeln der dämlichen "Rodin-Coils" immer noch nicht fertig :?:

Softifex

Administrator

  • »Softifex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Registrierungsdatum: 28. September 2009

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Februar 2010, 20:22

Was kümmert die Tachyonen oder die Uratome die emcc-Formel. Das sind nur unsere Gedankenhemmschuhe.

Die Styroporringe liegen da hinter mir unbenutzt herum. Bin noch zu nix gekommen. Zuerst fehlte der Draht und dann die Zeit.
Momentan wäre eine Schneeschmelz-Strahlenkanone nötiger.

lg Helmut

VictorW

unregistriert

6

Freitag, 12. Februar 2010, 11:50

Tachyonen ?

Besser als dieser Lech hier, könnte ich es auch nicht sagen:

http://espanol.video.yahoo.com/watch/3840528/10488764

Nur das Nietzsche-Zitat am Schluß ("Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit, als Lügen"), paßt mir nicht so recht in den Kram.

p.s.

Kann man auch Zucker als Streusalz verwenden?

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. August 2010, 11:58

Für mich ein neues Puzzlestück

Hallo Helmut,

Ing. Seelhofer war auch Telefon-Gast bei CropFM, ab Minute 15 für die Ungeduldigen.
http://cropfm.at/past_shows.htm?showid=tachyonen


Im Februar war ich ungeheuer im Stress.
Jetzt fange ich langsam an, die alten Posts aufzuarbeiten.

Er hat tatsächlich das Torkadomodell bestätigt, bzw. vorweggenommen, und ich habe es als Puzzle zusammengesetzt ohne Kenntnis seiner (schon vorhandenen) experimentellen Nachweise. Wenn ich 1 und 1 zusammenzähle, kann ich auch erraten, wie er die Programmierung der Si02-Moleküle macht.
Die Magnetisierung eines Dauermagneten müsste man im gleichem Sinne als Programmierung bezeichnen. Anschließend, im Magnetfeld des Dauermagneten (wegen inneren stationären Kreisströmen) richtet sich magnetisches Material aus, weil Kräfte entstehen, bewegte Ladungen werden abgelenkt.
Das SiO2 bekommt auch Kreisströme verpasst, aber in definierter Drehrichtung, und zwar welche von der 'feineren Art', die in Nichtleitern haltbar sind. Ein starker Stromstoß hilft da nicht. Aber wer die alternative Technik kennt (die ja angeblich nichts bewirkt) ...

Mein Häther-Modell der Äther-Hierarchien passt auch in seine Sicht, wobei er die einzelnen Ebenen noch nicht trennt und alles, was subatomar (kleiner als Elektronen) ist, als Tachyonen bezeichnet. Seine mediale Quelle hat diese Vereinfachung für sinnvoll gehalten. Als Strategischer Schachzug ? Der Verkaufserfolg gibt ihm auch recht, aber wenn ein Physiker das Wort Tachyon hört, schaltet er ab (eine Absicht, um sie fern zu halten ?). Denn da war bisher zu wenig Messbares auf dem Markt. Dieses Wort ist genauso belastet wie Prof.K.Meyls Neutrino-Meer. Missverständnisse sind dann vorprogrammiert.

Alles übrige, was ich auf seiner Webseite finden konnte, hat mir sehr gefallen.

Jetzt zu eigenen Gedanken und Fragen:

Linksdrehend als Betrachtung von oben auf das (in Gravitation) ausgerichtete Elektron(=SubUrAtom=Kanalstrahl) oder UrAtom (feste Materie, Strom im Festkörper) oder SubSubUrAtom oder noch mehr Sub ? Wenn das so gemeint ist, dann ist das gleichdrehend mit der Erde (Tag und Jahr), aber nur auf der Nordhalbkugel. Dieser Wirbel ist dann logischerweise stabiler als der entgegengesetzte, weil der andere gegen die höheren Hierarchien dreht und 'aufleiert', also Zerfall bewirkt (E-Smog, Ordnungsverlust, Energieverlust).

Was ist, wenn der Effekt in die Sättigung geht ?
Wenn die vorhandenen Geräte ihr ganzes Umfeld mit beeinflussen, kann keiner mehr einen Kostenvorteil entdecken, denn der ist schleichend schon eingetreten.
Einzelne, die das Gerät entfernen, merken kaum eine Verschlechterung, weil der Nachbar-Regler es mit übernimmt.
Dann wird man die Entwickler/Hersteller/Vertriebler wiedermal als Betrüger hinstellen können. Es sei denn, man testet auf dem Mond.

Weitere Fragen: Einfluss auf das Wasser ? Einfluss auf die Psyche ?

Wir haben zwar materielle Körper, die eine linksdrehende Runderneuerung als heilsam und begrüßenswert empfinden müssen, aber wir sind auch Wesen, die vom Nichtgleichgewicht leben. Wärme entsteht durch Ordnungszerfall. Ein gewisser Grad von Unordnung ist nötig für Bewegung, ja sogar für Emotionalität.
Wenn wir die Emotionalität verbannen, werden wir zu Robotern, zu Typen wie die Greys oder die Asgar.
Ich nehme hier mal Beispiele aus der SF-Szene: Stargate-Sarkophag heilt sogar Tote, aber sie werden immer emotionsloser und böser.
Das Gleiche habe ich mit dem Omhega-Medaillon feststellen müssen (eine Skalarwellendusche, die innere Krankheitswirbel zerlegt, aber auch den Emotionskörper 'kämmt'). Wir werden lebensfähiger (gesünder, rücksichtsloser, 'authentischer' sagt der Erfinder), das Denken wird klar und zielgerichtet, aber auch ohne Skrupel. Beim Omhega-Verfahren (Lakhovski) sind allerdings keine Drehrichtungsvorgaben (von vertikal/horizontal sowie magnetisch S/N mal abgesehen) implementiert.
Wenn das hier alles anders ist, könnte ich mich endlich mit der FE wieder versöhnen. Ein Hoffnungsschimmer, der Name Seelhofer unterstreicht es.

MfG
Gabi

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. August 2010, 08:42

Meine kritische Anmerkung zum Göde-Experiment

An
Göde Wissenschafts - Stiftung
Am Heerbach 5
63857 Waldaschaff
info@goede-wissenschafts-stiftung.org

Betreff: http://www.gravitation.org/Start/Experim…tac_Maximus.pdf
Norath, den 24.08.2010


Sehr geehrter Herr Eberhard Zentgraf (sowie S. Hock, A. Zentgraf, J. Poyant),

habe gerade von Ihrem Testaufbau zu Fostac gehört, kurz vorher erstmalig von Fostac-
Maximus. Hatte mich gerade erst eingelesen in die Informationen über die Fostac-Geräte.
Ihr Testaufbau war schon im Entwurf fehlerhaft.
Mich wundert, dass von Seiten der Firma Fostac die ganze Experimentierzeit über keine
Proteste erfolgten.
Im Einfamilienhaus wurde über das Fostac-Maximus-Gerät nur ein kleiner Strom geschickt,
der gerademal eine Leistung von 80 Watt abliefern konnte. Damit wurde das Fostac-Gerät so
auf 'Sparflamme' gehalten, dass es seine übliche Leistung, nämlich die für eine Wohnung
oder ein kleines Haus, nicht vollbringen konnte. Es hätte dafür rein theoretisch ein Vielfaches
an Zeit benötigt (wenn überhaupt jemals einen Effekt), etwa 25 bis 50 mal soviel (2000/80
bis 4000W/80W), also 6 bis 12 Jahre.
Wie man aus den Interviews mit Herrn Seelhofer (siehe auch Ton ab Minute 15:
http://cropfm.at/past_shows.htm?showid=tachyonen )
entnehmen kann, muss das Gerät erst die über Jahre im gesamten Haus 'falsch gedrehte'
Schwingung entfernen, aus Kabeln, Geräten, Wänden und möglicherweise Möbeln, bis erst
die Null wieder erreicht ist (wie beim Neubau), um dann in den positiven Bereich zu kommen.
Bei Vollleistung kann das einige Monate dauern. Aber hier, fast ohne Stromfluss, kann sich
das benötigte positive Gegenfeld (mehr Ordnung) überhaupt nicht aufbauen, geschweige
ausbreiten.
Der Zu- und Abfluss des Stromes, der durch die Experimentieranlage fließt, ist zudem von
den ins Netz reflektierten Stromschwankungen beeinflusst, die der übrige Stromverbrauch
des Hauses erzeugt. Dessen Leistung übertrifft die der Experimentieranlage um ein
Vielfaches. Somit übertrifft auch die entropische Wirkung des übrigen Hauses den neuen
kleinen negentropischen Einfluss des falsch postierten Fostac-Maximus.
Beispiel: Sie filtern das Wasser eines Aquariums und pumpen gleichzeitig das 20-fache
Volumen der Filtermenge an fremdem Schmutzwasser hindurch. Ob sie nun filtern oder
nicht, das System wird nicht sauberer.

Mit freundlichen Grüßen
Gabi Müller (Dipl.Phys.)

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. September 2010, 09:35

Text von www.fostac-technologies.ch

Freie Energie – Bewusstseinsenergie richtig genutzt

Von Tesla zur modernen Quantenphysik

Als Tesla zu Ende des 19. Jahrhunderts propagierte: „Es gibt ein Energiefeld, welches das
ganze Universum ausfüllt. Diese Energie ist unendlich und sie steht uns Menschen in unendlichem
Ausmass zur Verfügung“, da hätte wohl niemand gedacht, dass es noch über 100 Jahre
dauern würde, bis die ersten „Freie Energiegeräte“ marktreif sein würden.

Nun, die Gründe dafür sind wohlbekannt. Tesla war zwar ausgebildeter Elektro-Ingenieur. Dadurch
war er in der Lage, seine Erkenntnisse auch umzusetzen. Der wesentliche Kern seines
Wesens war aber hoch spirituell. So bekam er ständig Eingebungen in Form von inneren Bildern,
die so klar waren, dass er für deren Umsetzung nicht einmal Zeichnungen zu erstellen
brauchte. Dann war er ein fleissiger Experimentierer und lange Zeit auch finanziell in der Lage,
seine wissenschaftliche Arbeit selbst zu finanzieren, da er durch Entgelder, welche er für seine
Patente bekam, in jüngeren Jahren recht gut betucht war. Seine 725 Patente zeigen seinen
unerhörten Fleiss, aber auch seine übermenschliche Kreativität. Er war mit bahnbrechenden
Erkenntnissen seiner Zeit weit voraus.

Da die Machthaber der Erde (Illuminati) nichts zugelassen haben, welches ihr Macht- und Finanzpotential
in irgendwelcher Weise schmälerte, wurde auch Tesla bekämpft. Man zerstörte
ihm sein Labor und verhinderte z.B. die Patentierung eines funktionierenden „Freie Energie“-
Gerätes.

So starb Tesla schlussendlich verarmt und verbittert in einem New Yorker Hotelzimmer, wo der
CIA innerhalb 24 Stunden nach seinem Tode sämtliche vorhandenen Unterlagen beschlagnahmte.
Sie sehen, Freie Energie passt nicht allen. Diejenigen, welche die Macht haben, wollen dies
mit allen Mitteln verhindern.

Dies ist aber die Darstellung der Vergangenheit. Freie Energie hat gerade in den letzten Jahrzehnten
Tausende von privaten Forschern und Tüftlern beschäftigt. Alle versuchen, dieses
universale Energiefeld anzuzapfen, aber die wenigsten haben sich dabei ausführlich genug mit
den Schöpfungsgesetzen auseinandergesetzt. So drehen sich noch heute viele dieser Forscher
im Kreise, ohne wirkliche Fortschritte zu erzielen. Seit vielen Jahren hört man immer
wieder, dass nun sogenannte Magnet-Generatoren marktreif seien und wird dann erneut enttäuscht.

Sind diese Geräte wirklich nicht funktionstüchtig oder werden die funktionierenden
Systeme unterdrückt? Nun, eine sehr ausführliche Recherche über das Schicksal von 300
Personen, welche Freie Energie-Patente zugesprochen erhielten, durchgeführt durch einen mir
persönlich bekannten Gerichtssachverständigen aus Deutschland hat folgendes ergeben:
100 Personen konnten nicht ermittelt werden
100 Personen sind an nie aufgeklärten tödlichen Autounfällen gestorben
100 Personen wurden plötzlich reich (die Patente wurden nie verwertet)

- 2 -

Ich glaube, diese Zahlen sagen genug. Wer mit freier Energie arbeiten will, lebt offenbar auf
gefährlichem Terrain.
Solange sich also Macht und Machterhalt durch Gewalt, Krieg, Verbrechen, etc. noch erhalten
lässt, wird sich die Nutzung Freier Energie nicht durchsetzen können.

Freie Energie hat mit der Befreiung der Menschen von den Abhängigkeiten der sichtbaren und
unsichtbaren Machthaber zu tun. Freie Energie befreit Menschen, hilft ihnen unabhängig zu
werden, um sich nicht mehr dem Willen und der Manipulation dieser Machtmenschen beugen
zu müssen. Jeder Mensch hat ein absolutes Recht auf Freie Energie. Es ist die Substanz, aus
welcher alles gemacht wird.

In der dreidimensionalen Welt, in der Polarität, wo das Entweder Oder, das Kampfverhalten,
die Norm ist, hat die befreiende Kraft dieser Energie keine Chance. Die Nutzung von Freier
Energie in der dritten Dimension würde sofort wieder zu Machtkämpfen inkl. Mord und Totschlag
führen. Freiheit der Menschen kann sich also auf dieser Ebene nicht durchsetzen. Somit
hat Freie Energie mit der dritten Dimension eigentlich nichts zu tun. Es geht nicht darum,
durch diese Energie unsere fast zerstörte Umwelt zu retten. Dies mag eine idealistische Vorstellung
vieler Fans der Freie Energie sein.

Freie Energie ist die Energie der Zukunft. Und sie ist nur nutzbar durch die Höherentwicklung
des Menschen auf eine Bewusstseinsstufe, in welcher die Liebe und das Wohlergehen Aller
und von Allem im Zentrum des menschlichen Bemühens stehen.

Wie viele Leser dieses Berichtes bereits wissen, sind wir auf der Erde in einem Aufstiegsprozess.
Dies ist wissenschaftlich belegbar. So hat sich z.b. die Schumann-Resonanz (die Eigenschwingung

der Erde) seit 1987 mehr als verdoppelt. Verdoppelung der Frequenz heisst aber
wie bei der Musik, höhere Oktave = höhere Dimension. Der Aufstieg der Erde von der dritten
in die fünfte Dimension ist voll im Gange und wird voraussichtlich Ende Dez. 2012 vollzogen
sein.

Die Energie der dritten Dimension habe ich bereits kurz beschrieben: Polarität, Kampfverhalten,
Egoismus, etc. Die vierte Dimension ist der Aufenthaltsort erdgebundener Seelen, von
Dämonen (von Menschen erschaffen, von negativen Emotional- und Mentalenergien. Die vierte
Dimension ist also ebenfalls extrem durch uns Menschen geprägt. Sie ist einfach die Blaupause
(das Abbild), der nicht materialisierte Ebene menschlichen Wirkens.

Da Mutter Erde sich aus Gründen der Evolution unumkehrbar in die fünfte Dimension entwickelt,
bleibt uns Menschen nur, diese Entwicklung für wahr zu nehmen und den inneren Entscheid
zu treffen, bei diesem Aufstieg in die Dimension der Liebe dabei sein zu wollen. Die
Menschen, die dazu nicht bereit sind und im dreidimensionalen Verhalten verhaftet bleiben
wollen, werden die Resonanz zu Mutter Erde verlieren und dann in der neuen Dimension definitiv
nicht mehr dabei sein. Bereits jetzt zeichnet sich auf der Erde als Folge der überall stattfindenden

Überflutungen, Flächenbrände, Erdbeben, etc., ein Reinigungsprozess ab. Unzählige
Seelen verlassen so die Erde. Flutkatastrophen, Brandkatastrophen, Erdbeben, etc. sind die
Auswirkungen der Veränderung auf der Erde. Als Vergleich: Ein Hund der Flöhe hat, der muss
sich schütteln, um diese Parasiten los zu werden. Mutter Erde schüttelt sich, um ihre Energien
neu auszurichten und eine höhere Form des Daseins vorzubereiten.

- 3 -

Was hat dies nun alles mit dem MAXIMUS® zu tun? Ganz viel, denn der MAXIMUS® ist Ausdruck
eines umfassenden Verständnisses für die Schöpfungsvorgänge und damit für die
ganzheitliche Nutzung von Freier Energie.

Es ist nicht das erste Mal, dass auf der Erde Freie Energie technisch wie spirituell genutzt wurde.
In Atlantis, einem vor ca. 11'000 Jahren versunkenen Kontinent, herrschte während ca.
1500 Jahren eine beispiellose Hochblüte. Die Gesellschaft hatte eine Form des Zusammenlebens
gefunden, in der Liebe und das Wohlergehen aller im Mittelpunkt stand. Während dieser
Zeit öffneten sich alle Tore des Himmels und die Menschen wurden in die Lage versetzt, Freie
Energie für alle ihre Visionen, (Technik, Wunscherfüllung, etc.) zu nutzen. Leider gewannen
auch dort die Kräfte des Ungleichgewichtes wieder die Oberhand, so wurde die atlantische
Kultur zerstört und die Technologien gingen wieder verloren.

Nochmals, Freie Energie ist nur nutzbar im Einklang mit den Schöpfungsgesetzen. Sie erfordert
die Überwindung des Egoismus (z.B. keine Patentierung von Systemen), sie arbeitet nur
in der Schwingung der Liebe und in der Absicht, dem Wohle aller zu dienen.
Wollen wir nun technische Systeme entwickeln, so muss also erkannt werden, dass die Nutzung
Freier Energie nicht einfach technisch erfolgen kann. Freie Energie ist Energie aus dem
göttlichen Bewusstsein. Wenn wir diese Energie zu konzentrieren lernen, um sie technisch zu
nutzen, so hat dies unweigerlich auch Einfluss auf unsere Psyche, auf unsere Haltung im täglichen
Leben. Oder denken Sie, dass Sie in einem hochkonzentrierten Energiefeld, bestehend
aus Licht (Grundlage aller Materialisation) und aus Liebe leben können, ohne davon beeinflusst
zu werden? Als MAXIMUS®-Besitzer müssen Sie sich also im Klaren sein, der MAXIMUS® als
„Freies Energie-Gerät“ hat praktisch nichts mit unserer noch dreidimensionalen Welt zu tun,
sondern er hilft Ihnen, Ihrer Familie, Ihrer Firma, den Weg in die fünfte Dimension zu gehen. Ist
dies ein Angebot? Wenn Sie nun lächeln und für diese Ansichten nichts übrig haben, dann
lassen Sie einfach die Finger von diesem Ding. Wenn Sie beim Lesen dieser Zeilen aber in
Ihrem Herzen ein Wohlgefühl empfinden, dann steigen Sie darauf ein, dann werden Sie durch
den MAXIMUS® unerhörte Geschenke empfangen.

Was kann der MAXIMUS® wirklich?

Als ich im Frühjahr 2007 die ersten Prototypen des MAXIMUS® bauen durfte, erkannte ich
selbst die ganze Tragweite dieser Erfindung überhaupt noch nicht. Genau wie viele andere
Idealisten dachte ich, nun das Mittel in der Hand zu haben um dem Energieproblem mit all
seinen Folgen auf den Leib zu rücken. Ich war überglücklich, dieses Geschenk des Himmels
bekommen zu haben. Die ersten Resultate sprachen dann auch für sich: Sämtliche sechs
Prototypen wurden nebst dem Einbau in unserer eigenen Firma in Einfamilienhäuser installiert
und erbrachten erhebliche Reduktionen des Energieverbrauches sowohl von Strom als auch
von Gas. Dies war so faszinierend, dass ich – und auch meine Mitarbeiter – dies als die eigentliche
Sensation betrachteten. Wir waren davon begeistert, einen unermesslichen Beitrag zur
Verbesserung der Energie- und Umweltsituation leisten zu können. Für die feineren Wirkungen
des Gerätes waren wir eher etwas immunisiert.

Die ersten Prototypen waren ja auch alle dort eingebaut, wo Menschen wohnten, die von deren
Wirkungsweise absolut überzeugt waren. So übersahen wir, dass auch der MAXIMUS® –
wie alle Tachyonenprodukte – ein perfekter Ausdruck der Schöpfungsgesetze ist. Und das
oberste Prinzip dieses Gesetzes ist, dass es jedem menschlichen Wesen den freien Willen

- 4 -

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. September 2010, 09:36

Fortsetzung

- 4 -

lässt. Wäre dies nicht so, dann könnte ein MAXIMUS® für Machtausübung und Beeinflussung
von Menschen verwendet werden. Dies würde der Evolution der Menschen überhaupt nicht
dienen.

Lässt man dem Menschen aber den freien Willen, dann bedeutet dies, dass er in der Lage ist,
sein Umfeld und damit auch den MAXIMUS® zu beeinflussen. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse
bestätigen diesen Umstand. Es ist klar erwiesen, dass dies mit jeder Materie möglich
ist. Neustens gibt es sogar Computerprogramme, mit welchen man diese Beeinflussbarkeit
ganz leicht nachweisen kann. Die Physik kommt jetzt an einen Punkt, wo sie erkennt:
„Geist herrscht über Materie“!

Kehren wir zum MAXIMUS® zurück. Was macht er wirklich? Die nachfolgenden Erklärungen
haben nichts mit der traditionellen Physik zu tun, da alle messbaren und durch unsere fünf
Sinne erfahrbaren Erscheinungen in der dritten Dimension weniger als 2% der Wirklichkeit
ausmachen. Es ist etwa so, wie wenn halbblinde Hühner in ihrem Hühnerhof herumscharren
und sich aufgrund ihrer Erfahrungen ein Weltbild machen. Sie erkennen nicht, dass es um den
Hühnerhof herum eine unermesslich weite, schöne, strahlende Welt gibt. Die wahre Wirklichkeit.
Deshalb werde ich den MAXIMUS® auch nicht aus der Sicht des „Huhns „ erklären.

Der MAXIMUS® hat die Aufgabe, ein hochdichtes Energiefeld aufzubauen. Durch die Wahl der
Materialien in den Akkumulatoren des Maximus und die Programmierung, welche auf alle Materialien
aufgeprägt wurde, entsteht eine Antennenwirkung über die Grenze der vierten Dimension
hinaus. Der MAXIMUS® ist in der Lage, Freie Energie aus einer höheren Dimension in
die momentane vorhandene Dimensionsebene von Mutter Erde zu holen. Dies ist überhaupt
nichts verrücktes, denn jeder Mensch holt ebenfalls mit jedem Gedanken, der sich manifestieren
will, Freie Energie aus höheren Ebenen ins Hier und Jetzt. Stellen Sie sich einfach vor, sie
wüssten ganz genau, was sie wollen und sie wären in der Lage, ihren Gedanken sieben Tage
pro Woche, 24h pro Tag, jede Stunde, jede Minute und jede Sekunde ständig zu wiederholen.
Sie könnten nichts mehr anderes tun und wären mit diesem „Programm“ vollauf beschäftigt.
Ihr Gedanke würde sich zwar in mächtigster Form im Hier und Jetzt manifestieren. Alles andere
hätte dann in Ihrem Leben aber keinen Platz mehr.

Durch entsprechende Programmierung der MAXIMUS®Akkumulatoren bewirkt aber genau das
oben Beschriebene. Sieben Tage in der Woche, 24h pro Tag, jede Stunde, jede Minute und
jede Sekunde des Tages werden vom Maximus mehrere hundert Informationsmuster ausgesendet.

Was geschieht nun? Genau nach den programmierten Informationen entstehen Resonanzen
nach dem Gesetz: Gleiches zieht Gleiches an. Die formulierten Absichten werden durch Zufuhr
von Schöpfungsenergie aus höherer Ebene mit immer mehr Energie angereichert und dadurch
manifestiert.

Gehen wir gleich zuerst zum Ziel: Der Mensch soll in den Genuss Freier Energie kommen. Dies
bedeutet, dass dieses Feld die Besitzer eines MAXIMUS® in eine Schwingungsebene (Dimension)
führen muss, wo der freie Wille wieder spielt. Dies ist die fünfte Dimension, die Dimension
der Liebe, wo das Wohl Aller über den egoistischen Einzelinteressen steht. Der MAXIMUS®
will also befreien von: Energieabhängigkeit, von Machtabhängigkeit, von Ohnmachtzuständen,
Resignation, von Ängsten etc.

- 5 -

Noch leben wir aber in der dritten und vierten Dimensionen, in der die vorerwähnten Verhaltensmuster
noch ausgeprägt vorhanden sind. Daher setzt zunächst ein Prozess ein, bei dem
im Energiefeld des MAXIMUS® ein Prozess der Schwingungserhöhung stattfindet. Meistens
beginnt ein MAXIMUS® nach der Installation auf der Ebene von Rotlicht (Farben sind Schwingungsfrequenzen)
zu arbeiten. Auf diesem Level wird das Energiefeld von Aggressionsenergien,
von Lebensängsten, von Schockenergien etc. befreit. Ist die Bereinigung erfolgt, so erhöht
sich die Schwingung aufs Niveau von Orange. Dabei werden Depressionsenergien, Resignation,
Selbstaufgabe, etc. bereinigt. Damit steigt die Frequenz in den Gelbbereich, wo der
im Energiefeld lebende Mensch in Loslassprozesse hineingeführt wird. Er kommt nun in die
Lage, sein Leben besser in die Hand zu nehmen und aus dem Zustand des fremdgesteuerten
Seins in die Selbstbestimmung hinein zu wachsen. Dieser Prozess wiederum lässt die Energie
in den Grünbereich steigen. Jetzt erwachen die Schöpfungskräfte, die Regeneration (auch z.B.
Verjüngungstendenzen) wird aktiviert und sowohl das Individuum Mensch als auch der Umgang
unter den Menschen vor Ort wird harmonisch. Es entsteht eine erste Befreiung von Verhaltensmustern.
Man nimmt alles ein bisschen lockerer.

Dies wiederum erhöht die Schwingung in den Blaubereich. Nun werden Möglichkeiten zur
Selbstverwirklichung durch Auflösung von uns aufgeprägten Erziehungsmustern, vergangenen
Erfahrungen freigesetzt. Endlich fühlen wir uns frei, zu uns selbst zu stehen und zu tun und zu
lassen, was uns passt. Wir versuchen nicht länger, den anderen zu gefallen, sondern wissen,
dass es darauf ankommt, dass wir zu uns selbst stehen können. Es fallen uns tonnenweise
Lasten von den Schultern. Das Leben wird leichter.

Dadurch kann nun die Schwingung des Maximus in den Violettbereich wechseln und alles, was
im Feld des MAXIMUS® noch nicht transformiert ist, z.B. geschichtliche Ereignisse vor Ort
(denn alles, was je geschah, ist im elektro-magnetischen Feld der Erde gespeichert), erlösen.
Erst nach diesem Prozess erhöht sich die Schwingung in die Ebene des Weisslichtes (Schwingung
der Kristalle) und damit in die Schwingung der fünften Dimension.
Jetzt sind die Voraussetzungen geschaffen, dass dieses Energiefeld in absoluter Unbestechlichkeit
alles manifestiert, was in den Akkumulatoren einprogrammiert ist. Ist eine Effizienzsteigerung
beim Stromverbrauch gewünscht, wird sich dies manifestieren. Hat ein Hotelier oder
ein Ladenbesitzer den tiefen Wunsch, mehr Kunden zu haben und höhere Umsätze zu erzielen,
so wird er dies bekommen. Ist der Wunsch, ein erfülltes Leben und absolute Harmonie zu
geniessen dominant, so wird auch dies geschehen, denn bei Gewährung des freien Willens
nach den göttlichen Gesetzen heisst es einfach wie bei Aladin mit der Wunderlampe: Dein
Wunsch sei mir Befehl! Das hochdichte MAXIMUS®-Feld ist nichts anderes als ein Schöpfungsfeld,
welches ohne jede Wertung alles rasch manifestiert, was der Besitzer(familie) sich
wünscht. Jeder Mensch bekommt absolut das, was er erwartet.

Sind Sie sich also bewusst, dass der MAXIMUS® Sie herausfordert, richtig denken und handeln
zu lernen? Wenn Sie voll Vertrauen sind und zwar zu sich selbst. Wenn Sie wissen und spüren
und sich daran erfreuen und dankbar sind, dass Sie nun ein Mittel in der Hand haben, schnell
und effizient alles in Ihr Leben zu ziehen, was Sie wollen, dann bekommen Sie es auch. Wir
freuen uns dann über einen glücklichen Kunden.

Wenn Sie sich aber Lernprozessen verweigern? Dann funktionieren Sie weiterhin nach Verhaltensmustern,
wie: Ich glaube nur, was ich messen kann, ich muss sparen, ich habe Mangel,
ich zweifle an der Seriosität dieser Sache, ich muss Beweise haben, etc. (diese Liste könnte
sehr lang sein). Dann bekommen Sie auch, was sie erwarten. Glauben Sie, im Mangel zu le-

- 6 -

ben, dann könnte es sein, dass das Manifestationsfeld des MAXIMUS® Ihnen genau diesen
Umstand spiegelt. Der Mangel verstärkt sich (z.B. durch Erhöhung des Stromkonsums) um
Ihnen zu zeigen, dass Sie die Schöpfungsgesetze noch nicht begriffen haben und die Energien
auf die Negativszenarien richten statt auf Ihre wirklichen Ziele.

Wir selbst haben z.B. die Kostensenkung beim Stromverbrauch, bzw. die Effizienzsteigerung
lange in den Mittelpunkt unserer Argumentation gerückt. Dies war falsch, weil dieser Effekt ja
erst nach Bereinigung der Energiefelder, oft auch verbunden mit Lernprozessen der beteiligten
Menschen, stattfindet. Ausserdem dient der MAXIMUS® ja dem Aufstieg des Menschen in die
fünfte Dimension. Dort gibt es keinen Mangel mehr und wir werden bald über unsere menschlichen
Sorgen aus der Vergangenheit lachen. Sparen wollen ist ein Verhaltensrelikt aus der
dritten Dimension, welches überwunden werden sollte. Fliessen lassen, sich vom Himmel
beschenken lassen, dankbar sein, das sind die Mittel zum glücklich sein.

Wenn Sie also an der Wirkungsweise des MAXIMUS® zweifeln, dann ist für Sie die Zeit zur Anwendung
dieser Technologie noch nicht gekommen. Warten Sie mit der Anschaffung eines
Gerätes zu bis auch Sie von seiner Wirkungsweise überzeugt sind.
Wenn Sie diese Ausführungen mit den aktuellen Texten in unseren Prospekten vergleichen,
werden Sie feststellen, dass wir selbst uns ebenfalls im Aufstiegsprozess in die fünfte Dimension
befinden. Auch wir haben durch neue Erkenntnisse alte Vorstellungen loszulassen. Wir
erkennen immer mehr, dass der eigentliche Sinn des MAXIMUS® in der Förderung des evolutionären
Aufstiegsprozesses der Menschen liegt. Steigerung der Energieeffizienz ist dabei nur
ein Nebenschauplatz. Der MAXIMUS® dient dazu, den Menschen zu helfen, den Garten Eden
auf Erden durch das Auflösen der polaren, ego-orientierten Verhaltenmuster und den Aufbau
des liebedominierten Daseins aus dem eigenen Herzen wieder aufzubauen. Wer sich selbst
bedingungslos liebt, strahlt dies aus und wird fähig zu Mitgefühl und Güte. Einem Menschen,
der aus seinem Herzen lebt, ist das Wohlergehen von allem was ist, ein zentrales Anliegen.

Werden Sie jetzt Herzmensch. Wachsen Sie jetzt zu einem fünfdimensionalen Menschen heran.
Führen Sie Ihr Unternehmen durch Loslassen in eine neue Sphäre. Geben Sie sich oder
Ihrem Unternehmen ein Ziel, welches dem Wohl des Ganzen dient. Tun müssen Sie es selbst.
Wir haben die Möglichkeit, Ihnen mit dem MAXIMUS® DAZU ein wunderbares Hilfsmittel zur
Verfügung zu stellen.

In Dankbarkeit und Liebe

Hans Seelhofer


Original-pdf im Anhang
»Gabi« hat folgende Datei angehängt:
  • MaximusFAQ[1].pdf (87,62 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. September 2010, 18:04)

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

11

Samstag, 25. September 2010, 18:06

Besuch bei Fostac-Technologies und Gedanken zu Silizium

War vorgestern beim Info-Seminar in Jonschwil (Schweiz).
Das liegt etwa 60 km östlich von Zürich. Es waren nicht allzuviele Leute da (um die 15), da am nächsten Tag in München die gleiche Veranstaltung lief, wo sich 250 angemeldet hatten, und nur dort war Herr Seelhofer selbst anwesend, in Jonschwil nicht. Den Vortrag in Jonschwil hielt Herr Joe Scheifele.
Ich wusste zwar vorher, dass Herr Seelhofer nicht anwesend sein wird, aber ich wollte auch das Firmengebäude sehen und eventuell fühlen, wie sich der Fostac-Maximus-Strom im Raum so zeigt, und auch wie sich die anderen Schwingungsgeräte am Dauerplatz anfühlen, die Fostac seit mehr als 10 Jahren verkauft. Sie wurden auch alle dort ausgestellt, aber meine Erwartungen waren wohl zu hoch, oder meine Eigenschwingung ist schon sonstwo oben, dass ich keine eindeutige Höherschwingung mehr feststellen kann. Auch das informierte Wasser schmeckte nicht besser als mein Granderwasser (mit dem Grander-Stift vitalisiert). Und: Ich schlucke seit Februar große Mengen Megamin-Pulver (energetisiertes nano-Zeolith), hauptsächlich zum Entgiften und Verjüngen. Der Kopf wird davon augenblicklich klarer, ist angenehmer und anhaltender als Kaffee, aber teurer. Das Megamin besteht AUCH AUS INFORMIERTEM SILIZIUM. Davon bin ich vielleicht schon halb in 5D, und ich habe das Fostac-Glas und die Fostac-Glasfasermatten frequenzmäßig schon hinter mir ? ?
Immer dieses Siliziumdioxid. Und immer ist es weiß.

Auch Plocher hatte so ein Pulver (im Grunde gemahlener Sand), damals noch ohne Nano. Ich war vor 19 Jahren dort, ein Abstecher bei unserem ersten (Camping-)Urlaub nach der Wende. Ich hatte ihn (unangemeldet) in seiner Firma am Bodensee besucht, hatte auch ein nettes Gespräch, obwohl er eisern sein Geheimnis bewahrt hat, wie er die Informierung macht (irgendwas mit Sonne und Trichter und Fokus, es soll sehr einfach sein). An meiner Lippe juckte ein fetter Herpes-Ausschlag, wie oft im Urlaub, wenn ich der Sonne ausgesetzt bin. Es war unser letzter Tag in dieser Gegend, in der Nacht fuhren wir weiter zur Nordsee. Dort ging der Ausschlag sofort zurück, und ein paar Tage später, wieder in Berlin, war fast nichts mehr zu sehen. Herr Plocher hatte mir ein kleines Probier-Tütchen mitgegeben, eine Version zum Einnehmen, zur Vitalisierung. Eine Messerspitze auf ein Glas Wasser genügt, meinte er. Das fiel mir 14 Tage nach der Rückkehr wieder ein, und dann nahm ich ein Glas. Noch am selben Tag war der alte Herpes wieder da, gleiche Stelle, gleiche Größe. Fazit: In dem Pulver steckte die Qualität der Bodensee-Sonnenenergie. Und meine Herpes-Reaktion war vielleicht nicht einfach 'Sonne', - denn manchmal vertrug ich sie auch -, sondern 'Sonne+Gegend'. Die Oberfläche der Erde soll sich von Ort zu Ort energetisch unterscheiden wie YIN und YANG. Ich kenne nicht die Größe dieser Gebiete, möglicherweise ist es fraktal aufgebaut. Fakt ist: Bayern und Bodensee ist eine andere Qualität wie Berlin, oder Dresden, wo ich herstamme. Als Kind (Dresdner Raum) bekam ich die Ausschläge an der Ostsee. Ist es das Wasser (Nordsee passt dann nicht auf Rückgang des Herpes) ? Die Plocher-Produkte, die am Bodensee hergestellt werden, der vielleicht Yang (nur als Beispiel) ist, wirken vielleicht weniger gut in Gebieten mit Yin (wasserfrei, continental) ? Für diese sollte er eine zweite Produktionsstätte bei Yin errichten, und schon hat er 100% Erfolg.
Diesen Tip werde ich auch Herrn Seelhofer geben.

Warum also weiß ? Weiß gibt Licht ab, das ganze Spektrum.
Ich erinnere an den Weißen Aggregatzustand hier zum Alchemie-Thema Stein der Weisen.
http://www.torkado.de/zauberspiegel/inde…ead&threadID=93

Im Inneren entsteht Licht ! Es bewegt sich nach außen. Da wird also etwas herausgepumpt, das leicht ist. Was entsteht dabei innen ? Ein Hohlraum, ein Sog (=Masse). Also Ordnung ! Die Mitte des weißen Stoffes wird quasi kühler, leitfähiger.

Jede Sonne ist ein Zentrum von Sog, das Proton ist ihr kleiner Bruder, aber nur im Strahlungsfall, und der ist selten. Im Ruhezustand sind es UrAtome auf vielen Skalengrößen. Schöne Torkado-Wirbel, in denen die Zeit noch nicht geboren ist. Wir sehen dort alle Zeiten gleichzeitig. Die 10 Planeten (des UrAtom-Sonnensystems) sind überall auf ihrer ganzen Bahn zu sehen (alle Zeiten). Der Raum hat sich zusammengeklappt, weil sich die Zeit geöffnet hat.

Und die im Akkumulator-Material (Glasfasermatten bei Fostac) gebildeten Sub-UrAtome (Elektronen) werden spiralig zum Kupferdraht geleitet und können dort (erstmalig?) zu noch größeren Wirbel-Einheiten, zu Materie kondensieren, offenbar zu weiteren frei beweglichen UrAtomen (Masse 1/18p).

Es es ähnlich, wie auch das feinstoffliche Wasser im Berg zu H2O kondensiert, was später als dichtes jungfräuliches Quellwasser zutage tritt, im Sonnenlicht als Dampf aufsteigt und jenseits der Wolken zerstrahlt wird, um nachts als Wasser-Chi herabzufließen in den kalten Berg (Victor Schauberger). Zur Zeit bleibt sehr viel oben (das Meer am Himmel), es ist 'galaktische Hitze'. Es schirmt unseren Planeten vor der Hitze ab. Die Gletscher der Pole schmelzen trotzdem (ohne dass der Meerespiegel steigt). Aber das Wasser ist dort im Zustand Submaterie. Wenn die Hitze vorbei ist (in etwa 100 bis 150 Jahren), dann fällt das obere Meer vom Himmel (Sintflut).

Warum empfangen die Glasfasermatten etwas ?
Weil der Kupferleiter im Inneren bei Stromfluss einen Sog erzeugt. Er räumt ab, was sowieso immer (weil es weiß ist) entsteht. Danach kann es neu entstehen (einsickern) usw.. Wie die Kraft beim Magneten, sie wird dort auch ständig neu induziert. Die weiße Glasfaserwicklung ist quasi eine Trafowicklung, nur nicht für den Übergang Metallelektron-Magnetfeld-Metallelektron, sondern Subelektron-Magnetfeld-Elektron. Und die Subelektronen in einem siliziumhaltigen Material können auf einem Silizium-Planeten nicht versiegen.
Die SiO2-Schwingung kann auf der Erde nicht versiegen !
(Hartmangitter (Linienbreite =Si, Linienabstand ist SiO2, auch Benkergitter, Zeichnung Mitte von http://www.torkado.de/kristalle.htm )

Bin mir momentan nicht sicher, ob es völlig egal ist, wie herum die Wicklung gemacht wird, falls es nur auf Krümmung (Kreis) ankommt. Bei den Spiralengeräten Aquapol, Cobra kommt es wieder sehr auf die Richtung an, weil sie viel steiler sind, und es auf eine Diodenwirkung hinausläuft.
Es wird durch bevorzugte Rechtsdrehung mehr negative (feinstoffliche) Ladung hineingelassen als heraus, also verschwindet in der Summe der Anteil negativer Ladung (kondensiert im Material zu materiellen Uratomen, wird sozusagen in Rotation gebunden), was am Ende die Überschuss-Ladungen aus der Wand absaugt. Man muss dazu keine positiv geladenen Elektroden in die Wand versenken, und Strom durchschicken der vorher teuer im Kraftwerk erzeugt wird. Die geladene Wand gibt 'verdampft' Ladungen in feinstofflicher Form (strahlt), man kann sie auch außen wegfangen, die Wand liefert nach, bis sie entladen ist. Das Gesetz für die Lorentzkraft scheint auch im Feinstofflichen zu gelten (Rechtsablenkung für negative Ladungen (Ätherverdichtung) bei Bewegung quer zum H-Feld, wobei Blickrichtung MIT H-Feld).
Auch hier
http://www.pendelrute.at/1719736.htm
http://www.chi-berater.de/html/chi-kegel.html
immer diese Rechtsspiralen, die etwas auf einen Punkt bringen oder in einen Kristall hinein.
Hinweis:
Man sammelt damit negative Ladung und macht etwas damit (biologische Wirbel verstärken oder im Extremfall Masseteilchen generieren). Dabei wird der Umgebung die negative Ladung entzogen (Zeta-Potential in nasser Wand).

Würde also gern wissen, ob die Wickelrichtung einen gesundheitlichen Einfluss hat, und ob Wände befeuchten oder entfeuchten. In der Firma sah es trocken aus. Eine Entfeuchtung könnte die gängigen Vitalisierungsgeräte entladen, dafür entsteht zusätzlicher Strom.
Das war die neutrale Betrachtung, ganz ohne das Info-Feld, das ja zusätzlich Vitalisierung (Sauerstoff, Wasser, 5D-Mensch usw.) enthalten kann.

Die Ausrichtung der 4 umwickelten Kupferstangen zum H-Feld der Erde dürfte aber eine Rolle bezüglich Intensität der Trägerschwingung spielen: Das E-Feld steht immer vertikal, somit parallel oder senkrecht zum erzeugten Endstrom. Die Wickel-Akkumulatoren sollten also am idealsten in Richtung Polarstern ausgerichtet sein, aber im Falle waagerechter Bauart wenigstens in Richtung Nord-Süd (horizontale Magnetfeldkomponente, die auch beim Senkrechtstand in einem Kreissegment der Glasfasermatten zum Einsatz kommt).
Der erzeugte Fluss geht mit P = E x H (oder -E x H), das muss probiert werden. Ist mir noch unklar bei 50Hz-Wechselstrom-Antrieb.
Ich würde Gleichstrom nehmen oder eine Frequenz, die voll zur SiO2-Schwingung passt (N=33, Z=30, L=0.62m (Baugröße?), f=479.5 MHz oder N=46, Z=30, f=58,5 kHz oder Schumann und atmosphärischer Erdumfang N=59, Z=30, f=7.15, L=42000km).

Die übrigen Hinweise lasse ich den Fostac-Leuten auf direktem Weg zukommen.

MfG
Gabi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gabi« (27. September 2010, 20:48)


artbody

artbody

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 28. September 2009

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. September 2010, 23:41

Zitat

...Schöne Torkado-Wirbel, in denen die Zeit noch nicht geboren ist....

Jede räumliche Ausdehnung ist bereits auch Zeit oder ? zumindest laut I-Ging und Sanskrit.. etc also jedes Ding egal wie groß ist auch mit Zeit behaftet.

Zeitlos ist nur das absolute JETZT . (Buddha ... I-Ging und Sanskrit. etc)
Das Bewusstsein ist ein kosmischer Bumerang
:thumbsup: kreative Grüße :thumbsup:
Artbody

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 26. September 2010, 01:51

aber es sind verschiedene Hierarchie-Ebenen. Die Zeit in der Welt der Atome hat nicht die gleiche Qualität wie das, was WIR Zeit nennen.
Ich machte nur eine Analogiebetrachtung.

Unser Sonnensystem sieht vermutlich von außen (von höherdimensional, überzeitlich) wie ein UrAtom aus. Aber nur der Ätherfluss. Die Planeten bleiben, zwischen den oberen und unteren Breitengraden pendelnd, am Äquator.
Nicht nur die Zeit stellt sich anders dar (von überzeitlich aus), auch der Raum. Er existiert nur zwischen den Spiralen (=Feld, Strömung) UND entlang der 'Nabelschnur', auf die das UrAtom (die Sonne) aufgefädelt ist. Das ist auch das Energienetz zwischen den Sternen, die wir sehen können. Jede Welt ist/hat ein einziges/eigenes Netz. Wo keine Strömung der betrachteten Hierarchie ist (die breite Pufferzone zwischen den UrAtomen hat auch Strömung (sonst wäre es kein Abstandhalter), aber anderer Qualität (feinkörniger als zwischen den Spiralen) ), ist ein anderer Raum ('Subraum' etc.). Der Raum zwischen den Sternen (UrAtomen) ist normalerweise unerreichbar; schwimmt eine Sonde da hinein, bleibt sie scheinbar stehen (Pioneer10), weil sie immer größer wird (eigene Dichte passt sich der äußeren Ätherdichte an) ).

MfG
Gabi

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 26. September 2010, 14:06

Fortsetzung zum langen Text von gestern

Zum Anhangbild:
In Metallspiralen führt das zu einer Elektronen-Anreicherung in der Mitte (=Erhitzung). Wenn dort eine Abstrahlfläche ist (z.B.Kugel, =Pilzhut), kann eine Art Katode entstehen (wie Kanalstrahl), die einen neuen Torkado in Größe der gesamten Spirale erzeugt (innen hoch, außen runter). Wenn nicht (kein Pilzhut), könnten sich im Mittelpunkt neue Atome bilden, weil die spiralförmige Bewegung das fördert. Die neuen Atome sind vom umgebenden Material (Kupfer) nicht zu unterscheiden, da deren Schwingung die Kondensation steuert (Kristallisation).

Betrachtet man aber den Plattenkondensator aus Erdoberfläche(-) und Stratosphäre(+), dann kann bei Wärme (Tagseite) eine Entladung stattfinden durch Ladungsaufstieg(-) in Rechtsspiralen nach oben. Das ist auch meine Erfahrung, wenn ich mit einem Bergkristall (Spitze nach unten, in 3 Fingern einer Hand) über eine Fläche streiche, dann gibt es thermikähnliche Kräfte, die plötzlich den Kristall rechtsdrehend nach oben tragen. Diese Kraft lässt dann nach, hört auf, beginnt woanders.

Das passt auch zu den Spiralzeichnungen in den Fostac-Materialien und -Vorträgen. Allerdings spricht man dort (allgemein) von Lebensenergie (in Sinne Yin/Yang und hoch/runter). Für mich eine Gelegenheit, den Begriff in mein Torkado-Weltbild einzuordnen, womit allerdings die meisten Physiker auch nichts anfangen können.

WAS aber bewegt sich linksdrehend nach unten ? Es müsste umgekehrt geladen sein, wegen der Linksdrehung. Es würde dann auch entladend wirken, ebenfalls am Tag ? Sind es die gegengedrehten UrAtome (paarweise entstanden) ?
Die Erde ist linksdrehend (wie das Sonnensystem und die Galaxis), der mitgeführte Äther auch. Und der (nicht mitgeführte) Gegenwindäther ?
Wetterwirbel drehen auf der Nordhalbkugel innen linksdrehend rein und hoch (T), aber oben rechtsdrehend raus und runter (H), wegen dem Coriolis-Effekt, der in der Höhe stärker ist. Also bei Materie scheint es umgekehrt zu sein wie bei der Lebensenergie, aber nur für die Nordhalbkugel ?
Die Frage Südhalbkugel habe ich im Seminar gestellt (Coriolis-Einfluss), es wurde mit globalem/galaktischem Links-Überschuss argumentiert.

Für mich offene Probleme:
WAS dringt bis zur Erdoberfläche vor, und zwar linksdrehend ? Ist der Gravitationsfluss linksdrehend ? Oder nur Teile darin ?
WANN und WIE erfolgt die Aufladung, wenn es eine Entladung des Atmosphärenpotentials gibt ? (Abwärtsfluss der Submaterie (durch Sonnenbeschuss in großen Höhen zerlegte Materie), die dann als Materie im Berg zurück-kondensiert ?)
Ladung ist bis jetzt für mich eine relative Größe, sie ist messbar über die Ätherdichte, ohne Betrachtung von Spin. Das ist nun eventuell zu korrigieren.

an artbody:
Dein letzter Satz von
http://www.torkado.de/zauberspiegel/inde…tID=617#post617
war:
Demzufolge kann uns das Verstehen der tieferen Zusammenhänge nun auch Möglichkeiten an die Hand geben dieses SHA zu neutralisieren oder sogar wieder in Chi zu verwandeln ..

Im Zusammenhang mit Seelhofers Visionen ist also Chi linksdrehend (hineingerichtet) bei linksdrehenden Systemen, also ordnungserhaltend = Lebens- und Liebesenergie, und Sha ist die Hass-und Wut-Energie, die der natürlichen Ordnung entgegensteht und das drehende System auflöst (aufdröselt).

Was die Physik aber als Elektronen bezeichnet, können nur die Zerfallsprodukte der rechtsdrehenden UrAtome sein, weil das linksgedrehte an der Kathode überhaupt nicht auftaucht. Es ist viel zu stabil, um uns überhaupt in Astralform unter die Messvorrichtung zu kommen. Der (elektrische) Stromfluss im Leiter wurde als gegenläufige Bewegung von rechts- und linksgedrehten UrAtomen beobachtet (spirituell). Die Masse dieser Teilchen beträgt 1/18 der Protonenmasse, es sind also in keinster Weise die Elektronen, die man in der Elektronenröhre findet. Aber auch die linksgedrehten müssen in allen Hierarchien vorkommen (Positronen?). In den Patenten von Korschelt und den Reichenbach-Briefen gibt es viele (mehr verwirrende) Hinweise dazu.

Hier noch ein Hinweis, was passiert, wenn man in einer polaren Welt die zweite Seite abschafft, wenn man sozusagen 'zuviel des Guten' erschafft:
http://www.bewusst.tv/spirituell/bewusstseinsberatung
Es hat mich beeindruckt.

Ein elektrischer Strom mit NUR linksspin-Ladungen kann auch nicht ideal sein in der polaren Welt.
Man sollte für genau 50% sorgen.
Aber vielleicht ist ja alles genauso gemeint ?

MfG
Gabi
»Gabi« hat folgende Datei angehängt:

artbody

artbody

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 28. September 2009

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 26. September 2010, 20:11

So als Künstler hat man den Freiheitsgrad, einfach vieles als Illusion zu betrachten.
Illusion ist etwas das sich nur einem Betrachter zeigt, der sich blind von dem Objekt betören läßt.
(z.B. optische Täuschungen
Kreise und Quadrate oder ähnliches)

was es also auf 2D gibt und noch relativ einfach zu durchschauen ist , gibt es auch in 3D
somit aber auch in 4D etc

die einen behaupten ein Elektron fließt...und das magnetfeld entsteht
andere besagen es gibt zwei Magnetdingsbumbse die je N oder S sind...und Spannung entsteht
noch durchgeknalltere behaupten, dass ein zerstörtes Proton aus Quarks besteht...

Ich behaupte wer einen Mond mit nahezu Affengeschwindigkeit in eine Sonne jagt braucht einen guten Schrottplatz :D

das einzige was man theoretisch annehmen kann sind räumliche Schwingungen, Interferenzmuster und Phasenbewegungen etc zueinander, welchen Information aus dem Jetzt überlagert ist

Veda: In jedem Uratom sitzt ein Brahma von welchem aus sich alles manifestiert - Brahma wird von Vishnu geträumt... <- hinweis auf die Illusion
alles manifestierte ist im Wandel

Aus der Sicht des JETZT ist alles Vergangenheit

Yin und Yang
Die ursprüngliche Bedeutung von Yang lautet: "Banner, die in der Sonne wehen"; Yin heißt "wolkig, bedeckt". Yin und Yang sind die zweithöchsten Kräfte des Universums. Sie sind nicht direkt wahrnehmbar, offenbaren sich jedoch durch ihre Eigenschaften und Manifestationen.
Die Eigenschaften von Yin und Yang

1. Yin und Yang treten immer gemeinsam auf, niemals isoliert.
2. Yin und Yang befinden sich in einem dauerhaften Zustand von Veränderung und Gleichgewicht.
3. Yin und Yang sind nicht absolut, sondern nur in Relation zueinander zu verstehen.
4. An der Spitze des Yin steigt Yang auf und Yin ab.
5. An der Spitze des Yang steigt Yin auf und Yang ab.
6. Yang und Yin erscheinen als dynamische Paare von Gegensätzen.
7. Yang und Yin verstärken einander, Schicht um Schicht.
8. Yang und Yin erschaffen zur Erde gehörende Dinge in sechs Stufen.
9. Phänomene verstecken sich und spielen im Gefolge von Yang und Yin.

Dann weiter im TAO
alles hat seinen Sinn
wenn der Sinn verloren geht so stirbt die Erscheinung...Weltentod..

W.Reich Oranur Experiment hat anscheinend dunkles Sha oder wie er es nannte DOR (stagnierte oder tote Lebensenergie) als materielle Erscheinung auch isoliert.
Wasser zieht DOR an...
...
daraus schließe ich, dass es
aufsteigendes und fallendes gibt
welches als Wirkungsfeld entstehend oder zerfallend wirkt... (dabei jedoch nicht geht - Tao)..
lebendiges agiert darauf
DER SINN

Noch ein anderen Vergleich
also denk dir ein Glasrohr und fülle einfach verschiedene Pigmente hinein (unterschiedliches Gewicht der einzelnen Farben kann angenommen werden...)
so nun Resonanzerzeugung mittels einer Schalleinkopplung oder wie auch immer..
Die entstehenden Klangbilder sind sicher sehr belehrend.

Aber wenn man nun den kleinen Wirbelknoten 3cm von einem willkürlich festgelegten Punkt als Elektron betituliert, so deutet das schon auf Illusion hin...
klar könntest du auch die Farbpartikel als Elektron bezeichnen, etc
irgendwann wird einem klar, dass alles nur Felder und Wirkungen sind.

Dass diese sich zu Mustern ordnen welche sich wiederum im Gesamtfeld bewegen...
Dass hier das Torkadomodel als Mustereinzelelement zu verständlichen Ergebnissen führt ist logisch..
Hinzu kommt dann noch der Sinn oder auch die Information ...
Form und Inhalt

Zitat

Man höhlet Ton und bildet ihn zu Töpfen:
In ihrem Nichts besteht des Töpfe Werk.
Darum: Was ist, dient zum Besitz.
Was nicht ist, dient zum Werk.


Sinn oder auch die Information ... moduliert sich allem auf (@Gabi hattest du nicht schon so einen ähnlichen Satz zu irgendwelchen Resonanzdingern?)
Laut I-Ging soll alles zu seiner Zeit in richtiger Folge zu Heil führen..
d.h. dieses Maximus ist eher mit Information und Sinn, als mit der illusionistischen Form der Materie selbst zu erfassen.

Da gibt es so eine Grundübung nach welcher man Telesuggestive Information in Behälter bringt, welche dann auch wirken....Magische Zauber bis Vodoo machen es ja ähnlich..

Also
Form und Sinn
aufbauend - abbauend und Heil - Unheil...
Das Bewusstsein ist ein kosmischer Bumerang
:thumbsup: kreative Grüße :thumbsup:
Artbody

Gabi

Urgestein

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 27. September 2009

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. Oktober 2010, 08:42

Zitat

d.h. dieses Maximus ist eher mit Information und Sinn, als mit der illusionistischen Form der Materie selbst zu erfassen.

Da gibt es so eine Grundübung nach welcher man Telesuggestive Information in Behälter bringt, welche dann auch wirken....Magische Zauber bis Vodoo machen es ja ähnlich..
Also
Form und Sinn
aufbauend - abbauend und Heil - Unheil...


Die Frage ist: Hat es der Mensch es überhaupt in der Hand, das mit dem Sinn ?
Oder hat es der in der Hand, der Ausgangspunktpunkt des Channelings war ?
Meine Feststellung ist, dass FE-Geräte ein anderes Ziel haben als die Energieerzeugung. Der Erfinder baut im guten Glauben, dass er etwas Segensreiches schafft. Oder dass er reich und berühmt werden wird.
Es mag ja auch segensreich sein, aber für wen bzw. welche ? Wenn er es wüsste, wäre er vermutlich nicht mehr bereit dafür.

(Ich rede nicht von Satan oder Luzifer, wie man vielleicht denken könnte aufgrund meiner anderen Postings. Ich rede von Gott und der eigentlichen Aufgabe unseres Planeten: Die zyklische Neubesiedlung. Welche Pflanze eines Beetes wäre schon bereit, einen automatischen Ackerpflug für das Feld zu bestellen/bauen, auf der sie steht ? Ob sie noch umgetopft wird, weiß sie nicht. Aber wenn sie umgetopft ist, kann sie es nicht mehr tun.
Ausführlicher: http://www.secret.tv/forum/freie-energie…n.html#post3428
Ich vermute, Gott und Luzifer spielen so ein Spiel wie 'Guter Bulle - Böser Bulle', fast 30 000 Jahre lang, um das eine Zeitfenster am Schluss (diesmal 2012) anzusteuern. War die Entwicklung zu schnell (geht es uns zu gut), fehlt die Motivation zum Bauen. War die Entwicklung zu langsam, fehlt das Knowhow.)

Bei Fostac hatte ich die Hoffnung, dass es anders ist, dass es mehr dem Aufstieg dient, der Umtopfung oder Ernte. Deswegen habe ich mir die Menschen in der Firma angesehen, ihre Austrahlung. War eher normal, fast distanziert (das Wort 'authentischer' fiel wieder (als übliche psychische Veränderung), kenne ich nur zu gut). Mit Herrn Seelhofer hatte ich noch nicht das Vergnügen.

MfG
Gabi